Hegeangeln (AV Lichtenberg), 21.06., 06.30 Uhr

Gosener Kanal


Wie in jedem Jahr, so sind wir auch dieses Mal der Einladung des AV Berlin-Lichtenberg zum Hegefischen gefolgt. Vier unserer Angelfreunde waren vor Ort und gut vorbereitet. Als wir zum Meldeschluss insgesamt fünf Angelfreunde waren, sagte der Veranstalter das Hegefischen ab. Eine richtige Entscheidung, wie wir meinen, denn es ist mehr als bedenklich, wenn von über eintausend Mitgliedern gerade mal fünf der Einladung folgen. In der Diskussion über die wahrscheinlichen Ursachen für dieses Desastergab es drei Argumente:
  • Die unvertretbar hohe Zahl der Einzelmitglieder ist die Hauptursache, denn ein Einzelmitglied ist für eine zielgerichtete Verbandsarbeit verloren. Es wird nicht mehr erreicht und fühlt sich zu nichts verpflichtet.
  • Auch die CORONA-Krise kann eine Ursache für das Fernbleiben einiger Angelfreunde darstellen, denn wer zur „Risikogruppe“ zählt, wird solche Veranstaltungen meiden.
  • Die Organisation und Durchführung hat sich über Jahrzehnte nur unwesentlich verändert. Es ist langweilig geworden, immer die gleiche Ausschreibung, immer das gleiche Gewässer….
Natürlich haben wir nach diesem unerfreulichen Tagesbeginn noch geangelt, individuell, jeder an seiner Lieblingsstrecke. Aber der große Erfolg wollte sich nicht mehr einstellen. Einige Barsche und Plötzen zeigten uns dennoch an, dass Leben im Kanal sein muss.

 

Hegeangeln (AG), 14.06., 06.00 Uhr

Vosskanal (P 03-201, Krewelin)


Nachdem im ersten Halbjahr 2020 alle Vereinsveranstaltungen wegen der CORONA-Pandemie abgesagt werden mussten, war es endlich wieder möglich, Gemeinschaftsangeln durchzuführen. Die hohe Teilnahme von über 50% unserer Mitglieder belegt, dass viele auf diesen Tag gewartet haben. Für manche Angelfreunde war es der erste Angeltag in diesem Jahr. Der Treffpunkt musste von HÖPEN nach KREWELIN verlegt werden, weil der Zugang zum Wasser in HÖPEN nicht mehr möglich ist.

Es wurde sparsam angefüttert und mit unterschiedlichen Methoden den Weißfischen nachgestellt. Nicht jeder war schon wieder auf dem Level des Vorjahres und so fielen die Fangergebnisse auch recht unterschiedlich aus. Zwei Angelfreunde begnügten sich damit, Erfahrungen zu sammeln, bei den anderen lag die Fangquote zwischen 80 Gramm und über 2 Kilogramm. Insgesamt wurden 82 Fische mit einem Gesamtgewicht von 9.820 Gramm erbeutet.

Die erfolgreichsten Angler waren:
  • Angelfreund Markus Neppach, 20 Fische und 2.300 Gramm
  • Angelfreund Stefan Fröbel, 5 Fische und 1.910 Gramm
  • Angelfreund Maximilian Ramm, 10 Fische und 1.820 Gramm
  • Angelfreund Michael Brückner, 9 Fische und 1.440 Gramm
  • Angelfreund Burkhard Keller, 5 Fische und 620 Gramm
Insgesamt haben alle Angelfreunde zufrieden den Heimweg angetreten.    
Wegen der Abstandsregeln wurde auf ein Gruppenfoto verzichtet.