Hegeangeln (AV-Berlin-Lichtenberg) am 24.06.2018, 06.30 Uhr

Gosener Kanal (B 10-204)


Dieser kleinen Entenfamilie galt unser besonderes Interesse
Mit einem fragenden Blick nach oben, trafen sich drei unserer Mitglieder, um ihren Hegeverpflichtungen nachzukommen. Es nieselte leicht und es war ausgesprochen kühl. Dennoch war die Stimmung gut, traf sich doch fast derselbe Personenkreis, der auch an den vorangegangenen Hegeangeln teilgenommen hatte.

Schnell war klar, dass es heute nicht einfach sein würde, viele zu behegende Fische zu fangen. Zu zögerlich erfolgten die Bisse. Nur vereinzelt gingen Bleie an den Haken, auch wenige Plötzen, dafür aber viele kleine Barsche. Insgesamt war das Wasser ruhig, kein Rapfen raubte, kein Ukelei sprang nach dem Futter.
Einzig eine Entenmutti mit ihren fünf Küken zauberte ein Lächeln auf die angespannten Gesichter der Angler. Dort, wo nach dem Anfüttern einzelne Futterbestandteile aufstiegen, waren sie zur Stelle, um sich satt zu fressen.

Angelfreund Tykwer brachte mit einem Blei und einem Plötz 540 Gramm, Angelfreund Fröbel mit fünf Plötzen 340 Gramm und Angelfreund Keller mit zwei Plötzen und zwei Barschen 290 Gramm auf die Waage. Damit waren wir vom durchschnittlichen Fang aller Teilnehmer (knapp 1 Kilogramm) ziemlich weit entfernt. Gründe dafür konnten wir nicht klar erkennen.

Ein kleiner Imbiss rundete den Angeltag ab.

Hegeangeln am 10.06.2018, 06.00 Uhr

Sacrow-Paretzer-Kanal (V 12-001)


Star des Tages-Schwarzmeergrundel-gefräßiger Allesfresser
Trotz drückender Hitze und anhaltender Trockenheit fanden sich dreizehn Angelfreunde am Sacrow-Paretzer-Kanal ein, um ihren Hegeverpflichtungen nachzukommen. Natürlich war die Spannung groß, hatten doch die meisten Teilnehmer noch das Anangeln vom Vorjahr im Kopf, an dem kaum Fische gefangen wurden.
Dieses Mal sollte es aber anders werden! Spannung lag auch in der Luft, weil viele Angelfreunde den zugewanderten Fisch namens „Schwarzmundgrundel“ noch nicht kannten. Das änderte sich aber sehr bald, denn dieser Fisch war immer schneller am Köder, als die anderen. Von Maden und Castern, Würmern über Mais und Teig – alles wurde attakiert und gierig geschluckt. Dagegen kämpften die meisten durch Verringerung der Angeltiefe. Und das mit Erfolg. Zwar blieben die ganz großen Bleie, die ihr Futter gerne vom Grund aufsaugen, wo aber schon die Grundeln lauerten, aus, dennoch gingen gute Plötzen und der ein oder andere Blei an den Haken.
Am Ende kamen 15.810 gr. zu behegende Fische aus dem Wasser. Den größten Anteil daran hatten die Angelfreunde
  • Stefan Fröbel mit 22 Fischen und 3.400 gr.
  • Burkhard Keller mit 30 Fischen und 2.940 gr.
  • Markus Neppach mit 21 Fischen und 2.790 gr.
  • Olaf Hartmann mit 25 Fischen und 2.290 gr.
  • Wolfgang Schmidt mit 8 Fischen und 1.600 gr.
Zwei Angelfreunde blieben ohne Fang, sammelten dennoch wertvolle Erfahrungen an diesem Gewässer.

Hegeangeln, Anglerverband Berlin-Lichtenberg am 13.05.2018 ab 06.30 Uhr

Gosener Kanal


Unsere Teilnehmer hatten trotzdem einen schönen Tag (Andreas fehlt)
Eine starke siebenköpfige Gruppe unserer Anglergruppe ist der Einladung des Anglerverbandes Berlin-Lichtenberg zum Hegeangeln gefolgt. Damit waren wir auch in diesem Jahr die stärkste Fraktion(42%) unter den Teilnehmern.

Mit fortschreitender Angelzeit schwanden jedoch mehr und mehr die gute Laune und die Hoffnung auf einen guten Fang. Verbissen probierte jeder seine Möglichkeiten aus, um die Fische zum Anbiss zu animieren. Kleine Barsche in Ufernähe und der ein oder andere kleine Plötz landeten in den Fischbeuteln. Vereinzelt verirrten sich auch Bleie am Haken. Sie blieben jedoch Einzelfänge. Entsprechend wenig hatte am Ende die Waage zu leisten.
  • Angelfreundin Katharina Fröbel mit 7 Fischen und 300 gr.
  • Angelfreund Moritz Fröbel mit 6 Fischen und 290 gr.
  • Angelfreund Stefan Fröbel mit 7 Fischen und 220 gr.
  • Angelfreund Wolfgang Schmidt mit 5 Fischen und 150 gr.
  • Angelfreund Jens Schmidt mit einem Fisch und 10 gr.

Die Angelfreunde Jonack und Keller gingen leer aus.

 

Hegeangeln am 15.04.2018, 06.30 Uhr

Vosskanal (P14-213)


Ein guter Start in die Saison, 61 % Teilnahme
Das war ein guter Saisonauftakt an diesem schönen Sonntag. Zwanzig Angelfreunde trafen sich voller Hoffnungen am Vosskanal und versuchten die Hegeaufgaben mit guten Ergebnissen zu erfüllen. Das Angeln gestaltete sich durch den erhöhten Wasserstand und die zeitwiese starke Strömung etwas schwierig. Auf der Speisekarte der zu behegenden Fische standen Maden ganz oben, gefolgt von Rotwürmern. Im Ergebnis wurden 64 Fische mit insgesamt 4.950 gr. zur Waage gebracht.

Mit den Verhältnissen kamen am besten zurecht:
  • Angelfreund Keller mit 22 Fischen und 1.270 gr.
  • Angelfreund Fröbel mit 11 Fischen und mit 1.210 gr.
  • Angelfreund Lucht mit 5 Fischen und 870 gr.
  • Angelfreund Neppach mit 6 Fischen und 380 gr.
  • Angelfreund Ramm mit 5 Fischen und 260 gr.
Leider hatten auch acht Angelfreunde keinen Erfolg.
Im Anschluss an das Anangeln wurden bei Kartoffelsalat und Buletten noch Erfahrungen ausgetauscht. Unser Dank geht besonders an die Angelfreunde, die den kleinen Imbiss organisierten.